Zurück

GrindTec 2022 startet durch: Über 50 zusätzliche Anmeldungen nach erster Konzeptveröffentlichung

Augsburg – Zur Konzeptpräsentation der GrindTec 2022 am 10. Juni hatten der GrindTec-Veranstalter AFAG und der Fachliche Träger FDPW gemeinsam eingeladen. Das neue GrindTec-Konzept „Von Machern für Macher!“ (www.grindtec.de) hat nicht wenige Teilnehmer spontan überzeugt. Davon geht auch Joachim Kalsdorf, langjähriger Projektleiter der GrindTec aus: „Wir haben in den knapp drei Wochen nach unserer Veröffentlichung über 50 Anmeldungen erhalten, darunter zahlreiche Firmen, die zum ersten Mal auf der GrindTec dabei sein werden.“

Zur Leitmesse für spanende und schneidende Präzisionswerkzeuge haben sich bis heute bereits 250 beteiligte Unternehmen aus zwanzig Ländern mit insgesamt mehr als 1.200 Produktnennungen angemeldet. Wer diese mit dem Angebot der letzten GrindTec vergleicht, wird keine nennenswerten Unterschiede feststellen. Wie 2018 liegt das Segment der Schleif-, Polier und Honmittel mit über 300 Nennungen in Führung, es folgen mit 250 Nennungen Werkzeugbearbeitungssyteme inkl. unterschiedlicher Schleifmaschinen. An dritter Stelle (180 Nennungen) folgen Abrichtwerkzeuge, Rohlinge, Rohmittel und Hartmetallstäbe. Damit steht bereits heute eine solide Basis für den Expertentreff der Branche.

Im Fokus: die Zukunft der Schleiftechnik

Für 2022 haben sich die Macher der GrindTec zum Ziel gesetzt, den Fokus noch stärker auf die Zukunft in der Anwendung zu setzen. Die GrindTec soll noch stärker als bisher neue Perspektiven eröffnen, noch mehr vernetzen und vermitteln und so zur wichtigsten Plattform für den Wissenstransfer in der Branche aufsteigen.

Dabei setzen die AFAG und der FDPW auf so bewährte Einrichtungen wie das GrindTec FORUM, aber auch neue Sonderthemen wie eine Prozessketten-Präsentation, Schleiftechnik 4.0 oder eine Start-Up-Plattform ergänzen künftig das umfassende Messeangebot.

GrindCity – bestens gerüstet für die GrindTec 2022

Es hat sich sehr viel getan seit der letzten GrindTec im März 2018. Nicht nur die Messe Augsburg hat ihre Hallenkapazität deutlich erweitert, auch die Hotellerie in Augsburg verzeichnet eine um mehr als 30 Prozent gestiegene Bettenzahl.

Der Großparkplatz für Besucher – Aussteller parken direkt an der Messe – ist inzwischen über eine zusätzliche neue Zufahrt direkt mit der Messe verbunden. Darüber hinaus wurden komfortable Shuttlebus-Linien zum Flughafen München, München Zentrum und dem Hauptbahnhof Augsburg eingerichtet.